Diktaion antron – Höhle des Zeus

 

Lasithi hat eine lange Geschichte, einschließlich des Mythos, dass es der Geburtsort von Zeus ist. Das Diktaion Antron oder die Höhle von Psychro ist eine der wichtigsten Kultstätten des minoischen Kreta. Die Nutzung von Höhlen als Kultstätten war eines der grundlegenden Merkmale des religiösen Glaubens der alten Kreter. Das Diktaion Antron (die Diktäische Höhle oder Zeus-Höhle) liegt oberhalb der Lassithi-Hochebene, und der Blick vom Höhleneingang ist herrlich. Der griechischen Mythologie zufolge versteckte Rhea in dieser Höhle den kleinen Zeus vor dem mörderischen Kronos.
Aber dies ist eine von zwei Höhlen auf Kreta, die behaupten, eine Höhle aus der Mythologie zu sein, die andere ist Idaion Andron. Die Geschichte über Zeus wird hier erzählt: Zeus aufgewachsen in einer Höhle. Diese Höhle ist auch der Ort einer zweiten Geschichte, in der Zeus viele Jahre später auf Europa traf.

Archäologen haben zahlreiche Ikonen und Votivsymbole gefunden, die bestätigen, dass die Höhle in minoischer Zeit ein wichtiger Ort der Anbetung war. Im hinteren Teil der Höhle befindet sich ein kleiner Teich, in dem – dem Mythos nach – Zeus badete und um den herum die meisten Opfergaben gefunden wurden. Die Ausgrabungen wurden von dem englischen Archäologen David Hogarth durchgeführt. Die Funde sind in Museen auf der ganzen Welt verstreut, vom Oxford Museum bis zum Louvre in Paris, Frankreich.
Das riesige Höhlenportal lässt das Sonnenlicht in die erste Kammer. Der Weg führt einen Geröllhang hinunter zum Höhlenboden. Auf die Eingangskammer folgen zwei weitere Kammern, die reichlich mit Speläothemen, insbesondere Stalaktiten und Stalagmiten, geschmückt sind. In einer Kammer befindet sich ein unterirdischer See.

Entdeckung der Dikteon-Höhle

Die Dikteon-Höhle befindet sich oberhalb des Dorfes Psychro in der Lasithi-Hochebene auf einer Höhe von 1025 Metern. In Psychro gibt es einen großen Parkplatz mit vielen Restaurants. Von dort aus führen zwei Wege zur Höhle, und der Aufstieg dauert etwa 15 Minuten. Der einfachste Weg ist der linke, denn auf dem zweiten (und älteren) Weg sind die Steine von Tausenden von Touristen abgenutzt und rutschig. Der Weg zur Höhle ist wunderschön, da man einen herrlichen Blick auf die Ebene von Lasithi hat. Wenn man nicht zu Fuß gehen möchte, gibt es Esel, die die Besucher gegen eine Gebühr zur Höhle bringen. Neben dem Höhleneingang befindet sich ein Kiosk, an dem Besucher Eintrittskarten für die Höhle kaufen können. Die 2.200 Quadratmeter große Höhle ist gut beleuchtet, und die Wege in der Höhle sind auf einer Gesamtlänge von 250 Metern gut ausgebaut.

In der Nähe des Eingangs befindet sich auf der rechten Seite ein Vorraum, und weiter unten beginnt der große Saal. Südöstlich der Kammer befindet sich ein großer stalagmitischer Komplex. Außerdem gibt es einige alte und neuere Gebäude. Eine kleinere Kammer befindet sich an der Nordwestseite. Wenn man sich ins Innere begibt, betritt man die große Halle, die größtenteils von massivem Fels und großen Stalaktiten bedeckt ist.
Im zweiten Abschnitt befindet sich ein großer und sehr spektakulärer Faltstalaktit, der „Mantel des Zeus“ genannt wird. Dieser Tropfstein wurde von den Besuchern der Höhle beschädigt. Das gesamte Innere des Saals ist mit großen Säulen, Stalaktiten, Stalagmiten und Vorhängen eindrucksvoll dekoriert, was ihn zu einer der spektakulärsten Höhlen Kretas macht.

Leave a Reply